Gibt es eine Versicherung für Existenzgründer?

Hallo,

Lesen Sie: Versicherung 101 für Start-ups

Jeder Unternehmer wird Ihnen sagen, dass die Gründung eines Unternehmens riskant ist. Nichts wird so laufen, wie Sie es erwarten, Sie werden Ihren Geschäftsplan nach der ersten Woche aus dem Fenster werfen, und es wird immer eine Überraschung um die Ecke warten. Und das ist alles Teil des Spaßes!

Obwohl viele der Herausforderungen und Bedrohungen für Ihr Unternehmen außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, gibt es einige, gegen die Sie etwas unternehmen können – indem Sie in die richtige Versicherung investieren.

Versicherer bieten heute Schutz gegen eine ganze Reihe von Geschäftsrisiken, von Gerichtsverfahren über Cyber-Angriffe, Diebstahl bis hin zu Pannen in sozialen Medien. Also, wenn das Schlimmste passiert, wissen Sie, dass es jemanden gibt, der die Rechnung aufnimmt und Ihnen hilft, wieder auf die Beine zu kommen.

Sie sind sich nicht sicher, welche Deckung Ihr Unternehmen benötigt? Hier ist unsere Versicherung 101 für Start-ups:

Arbeitgeber Haftung

In erster Linie müssen Sie, wenn Sie Mitarbeiter beschäftigen, einschließlich Auftragnehmer, Gelegenheits-, Zeit- oder Teilzeitbeschäftigte , eine Haftpflichtversicherung haben . Dies schützt Sie, wenn jemand aufgrund der von ihm für Sie geleisteten Arbeit eine Krankheit oder eine Verletzung erleidet, und deckt alle nachfolgenden Rechtskosten und Entschädigungen ab. Und da dies gesetzlich vorgeschrieben ist, drohen Ihnen vom Health & Safety Executive auch hohe Bußgelder, wenn Sie diese nicht einhalten.

Öffentliche Haftung

Wir haben alle unsere ungeschickten Momente, weshalb die Haftpflichtversicherung erfunden wurde. PL schützt Sie, wenn Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter einem Mitglied der Öffentlichkeit Schaden zufügen – sei es in Ihrem Unternehmen oder anderswo – und deckt alle Rechts- und Entschädigungskosten ab, die Ihnen dadurch entstehen. Bedenken Sie auch, dass einige Ihrer Kunden oder sogar Lieferanten Sie möglicherweise um eine PL bitten. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Mindestdeckungslimit ihren und Ihren eigenen Anforderungen entspricht.

Berufshaftpflicht

Die Berufshaftpflichtversicherung (PI) richtet sich an Unternehmen, die professionelle Dienstleistungen oder Beratung anbieten, unabhängig davon, ob es sich um Softwareentwickler, IT-Berater, Werbeagenturen oder freiberufliche Designer handelt. In diesen Fällen schützt PI Sie, wenn Sie einen Fehler machen oder wenn ein Kunde aufgrund Ihrer Arbeit einen finanziellen Schaden erleidet oder erleidet, der die Rechtskosten und die Entschädigung abdeckt. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Kunden darauf bestehen, dass Sie über PI verfügen. Dies kann Ihnen sogar dabei helfen, Geschäfte zu gewinnen (oder nicht zu verlieren!).

Cyber-Haftung

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass fast die Hälfte (43 Prozent) aller Cyber-Angriffe im vergangenen Jahr auf kleine Unternehmen gerichtet waren [1]. Es ist also an der Zeit, die Bedrohung ernst zu nehmen. Die Cyber-Versicherung ist Ihre letzte Verteidigungslinie im Falle eines Angriffs. Sie ist gegen Verstöße gegen die Datenschutzgesetze (sofern gesetzlich versicherbar), gegen die Haftung für den Umgang mit Daten, Erpressung, Systemkorrekturkosten sowie gegen PR-Aufwendungen und finanzielle Probleme abgesichert Verlust aufgrund von Systemausfällen. Bedenken Sie, dass die Richtlinien erheblich variieren können. Fragen Sie daher einen Fachmann nach der besten Option.

Medienhaftung (manchmal Fehler und Auslassungen oder E & O)

Heutzutage produzieren und senden oder veröffentlichen fast alle digitalen Unternehmen Medieninhalte. Wenn Sie lediglich ein Blog-, Twitter-, Facebook- oder YouTube-Konto verwenden, kann Ihr Unternehmen wegen Verleumdung, Verletzung des Urheberrechts oder falscher oder irreführender Aussagen belangt werden. Hier kommt die Medienhaftpflichtversicherung zum Einsatz, die Sie vor Fahrlässigkeit in Ihren eigenen Medieninhalten und Ihrer Werbung schützt. So können Sie sich darauf verlassen, dass eventuelle Rechtskosten und Entschädigungskosten erstattet werden, wenn diese Nachbesserungen eintreten.

Direktoren und leitende Angestellte

D & O deckt Vorwürfe ab, dass Sie als Gründungsdirektor persönlich etwas falsch gemacht haben, sei es eine Entscheidung ohne Zustimmung der Aktionäre oder Fehler in der Finanzberichterstattung. Viele Start-up-Gründer wissen nicht, dass Sie selbst als Geschäftsführer einer Aktiengesellschaft mit rechtlichen Schritten, Geldstrafen oder sogar Gefängnisstrafen konfrontiert sind! Es lohnt sich also, den Rücken zu bedecken. Anleger befragen D & O häufig im Rahmen ihres Due Diligence-Prozesses. Dies zeigt, dass Sie Ihre Verantwortung ernst nehmen.

Inhalt und Ausstattung

Unabhängig davon, ob Sie als Freiberufler zu Hause an einem einzelnen Laptop oder in einem multinationalen Unternehmen arbeiten, kann der Verlust Ihrer wichtigen Büroartikel zu erheblichen Betriebsstörungen führen. In diesem Fall deckt die Inhaltsversicherung alles im Büro ab, einschließlich Ihrer Ausstattung, Computer, Büroausstattung, Möbel und Dokumente, während die Versicherung für tragbare Geräte alles abdeckt, was Sie mitnehmen – also Laptops, Handys, Kameras und Tabletten. Und wenn Sie in einem kooperativen Umfeld arbeiten, hat Digital Risks jetzt auch eine Richtlinie für Sie.

Sie können diese Seite auch für Start-ups überprüfen.

Ja. Alle Office-Versicherungspakete sind ausreichend.

Ihre Office-Paketrichtlinie deckt hauptsächlich Folgendes ab:

· Finanzieller Schutz vor Gefahren wie Feuer, Überschwemmungen, Erdbeben und anderen Naturkatastrophen

· Versichern Sie Ihren Büroinhalt gegen Diebstahl

· Gegen die Untreue der Mitarbeiter

Abgesehen von diesen, wenn Sie in Ihre Richtlinienformulierungen lesen, umfassen sie auch Bürogeräte wie Laptops und andere Elektronikgeräte. In Anbetracht der Tatsache, dass Elektronik eine der wichtigsten Investitionen darstellt, ist es sinnvoll, sie im Rahmen einer Büropaketrichtlinie abzudecken. Alles Gute.

Informieren Sie sich über den detaillierten Versicherungsschutz für kleine Unternehmen oder Startups
Dies gibt Ihnen einen klaren Ansatz für die Anwendung von Versicherungen auf Ihre Geschäftsmodelle.
Lesen Sie: Gibt es eine Versicherung für Existenzgründer?

Für das Geschäftsmodell des Startups oder für entstandene Verluste besteht keine Versicherung. Bestimmte Vermögenswerte des Startups können jedoch versichert werden.

Hallo! Das ist eine wirklich gute Frage. Am besten sprechen Sie mit einem Makler, um Ihre Optionen zu besprechen und Risiken zu bewerten. Small Business Insurance

More Interesting

Wäre es möglich, Bitcoin zu versichern?

Was sind einige Tipps / Möglichkeiten, um sich auf die Florida 2-20 Versicherungsprüfung vorzubereiten?

Welche Check-and-Balance-Funktionen stellen sicher, dass das US-Militär der zivilen Kontrolle unterworfen bleibt?

Ist eine Unternehmensversicherung für kleine Unternehmen von Vorteil?

Was ist wirklich so schlimm daran, dass 24 Millionen Menschen ihre Krankenversicherung verlieren?

Deckt die Reiseversicherung im Allgemeinen gestohlenes Bargeld ab?

Was sollte ein berufstätiger Student über Lebensversicherungen und andere Produktivversicherungen in Indien wissen?

Warum nutzen so wenige Menschen in Nordamerika eine Haustierversicherung?

Was ist der Unterschied zwischen einem Rentenversicherungsmathematiker und einem Versicherungsversicherungsmathematiker?

Ist eine Risikoplan-Versicherung gültig, wenn der Versicherte zum Zeitpunkt des Todes eine NRI hat?

Gibt es in der Versicherung einen Unterschied zwischen einem Verkäufer und einem Einsteller?

Wie viel Prozent der Versicherungsunternehmen werden in den 2030er bis 2040er Jahren sterben?

Was ist eine gute Besucherversicherung für einen Herzpatienten, der in die USA reist?

Berechnen der Krankenversicherungskosten, wenn Sie vorzeitig in den Ruhestand treten und Jahre, bevor Sie Anspruch auf Medicare haben

Was sind einige häufig übersehene Kategorien für zusätzliche Lebenshaltungskosten, die Hausbesitzer, die sich mit einem Anspruch auf eine Hausversicherung befassen, nicht verlangen, aber sollten?